Backlinks – Pflicht oder Kür?

RANKING

BacklinksEs gibt sehr viele Faktoren für ein gutes Suchmaschinen-Ranking. Wer bei Google möglichst weit vorn auftauchen will, der braucht unter anderem viele gute Backlinks, also Links von anderen Blogs und Websites.Hier werden verschiedene Tipps vorgestellt, wie man schnell und effektiv an Backlinks kommt.

Viele Backlinks führen nach Rom

Deshalb gibt es natürlich auch eine Vielzahl an Möglichkeiten, an Backlinks von anderen Blogs zu kommen.

BacklinksDie folgenden Methoden haben sich für mich in der Vergangenheit am effektivsten herausgestellt. Effektiv bedeutet in diesem Zusammenhang mit möglichst wenig Aufwand zu möglichst geringen Kosten:

  • hochwertige Artikel

Die Basis für viele Backlinks stellen hochwertige Artikel dar, die es in dieser Art nirgendwo sonst gibt. Tutorials, Anleitungen, Top10-Listen und andere qualitativ gute Artikel werden auch gern verlinkt.

Frage dich selber, auf was Du bei anderen Blogs verlinken würdest und dann schreib so einen Artikel.

 

  • Social Web

Doch die hochwertigen Artikel sind nur die eine Seite der Medaille. Wenn niemand davon erfährt, dann kann auch niemand einen Link setzen.

Am besten baut ihr noch die Voting-Buttons der verschiedenen Social Websites in euren Blog ein, damit das Abstimmen für euren Artikel noch einfacher ist.

 

  • Soziale Profile

Backlinks kann man auch von Social Networking Sites bekommen. Portale wie XING, Facebook und Co. bieten die Möglichkeit, ein eigenes Profil anzulegen.

Teilweise wird der Backlink von dieser Profilseite zwar mit „nofollow“ entwertet, aber dann bekommt ihr immer noch den ein oder anderen Direktbesucher.

 

  • RSS-Leserschaft steigern

 

Eine große Zahl von Feed-Abonnenten hilft auch sehr beim Aufbau von Backlinks

Denn unter den Lesern von RSS-Feeds befinden sich naturgemäß viele Blogger, die das Medium RSS-Feed häufiger nutzen, als Otto-Normal-Surfer. Und die Feed-Leser mit eigenem Blog verlinken auch gern.

 

  • Linktausch

 

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Linktausch. Es gibt aber Ausnahmen.

Wenn mich jemand kontaktiert, der einen wirklich thematisch passenden und hochwertigen Blog betreibt, dann verlinke ich gern.

Auch die indirekte gegenseitige Verlinkung ist interessant. Das bedeutet, dass ich auf Blog 1 des anderen verlinke und von Blog 2 des anderen einen Backlink bekommen. Dann sieht es für Google nicht nach Linktausch aus.

Fangt aber nicht an, um Links zu betteln. Es muss eine Win/Win-Situation für beide Blogger entstehen. Ich frage mich immer, was die Leute erwarten, die mir eine Linktausch-Anfrage bzgl. „Selbständig im Netz“ mailen, obwohl deren Blog gerade mal 2 Wochen alt ist.

 

  • Linkbait

 

Spezielle Artikel, die nur dafür da sind, Backlinks zu generieren, werden Linkbaits genannt.

Erst vor kurzem ist mir wieder so ein Linkbait aufgefallen. Da hat jemand dutzende Blogs und deren Inhalte kritisiert. Das sorgt natürlich für Aufmerksamkeit und einige der betroffenen Blogs, werden wohl auch darüber geschrieben haben, inkl. Backlink.

Linkbaits sorgen also vor allem für Aufmerksamkeit (positiv oder negativ) und erhalten dadurch viele Backlinks.

  • News

 

Wer als erster über bestimmte Dinge berichtet, bekommt in der Regel viele Backlinks.

 

  • Kommentare 

 

Wenn man selber auf dem laufenden bleiben will, ließt man zwangsläufig selber viele Blogs.

Es ist nützlich, dort dann auch zu kommentieren. Teilweise gibt es dafür dann auch noch einen ordentlichen Backlink (ohne nofollow) und man fällt mit vielen hochwertigen Kommentaren auch auf. Sowohl den anderen Lesern, als auch dem Bloginhaber.

 

  • Interviews 

 

Für mich haben sich Interviews als sehr effektiv herausgestellt.

Andere Blogger und Websitebetreiber mögen Aufmerksamkeit. Wenn man also anfragt, ob man jemanden interviewen darf, dann bekommt man oft eine positive Rückmeldung. Und natürlich verlinken die Interviewten dann auch gern auf das Interview.

 

  • hochwertige Verzeichnisse 

 

Es gibt sie, die hochwertigen Verzeichnisse.

Wer nach den thematisch hochwertigen Verzeichnissen in seiner Branche Ausschau hält, kann mit wenig Aufwand thematisch passende und hochwertige Backlinks bekommen.

 

  • regionale Backlinks

 

Auch regionale Backlinks sind recht einfach zu bekommen. Meist haben die eigene Stadt, der eigene Verein etc. eigene Linklisten. Einer netten Anfrage nach einem Backlink wird da oft entsprochen.

 

  • private Links 

 

Partner, Freude, Bekannte etc.sollte man einfach mal fragen, ob diese nicht einen Link zum eigenen Blog setzen. Das ist oft kein Problem und so hat man die ersten wichtigen Backlinks.

 

  • Gastartikel

 

Wer es schafft, bei einem populären Blog einen Gastartikel unterzubringen, bekommt neben viel Aufmerksamkeit in der Regel auch einen wertvollen Backlink.

 

  • Download bereitstellen 

 

Eine sehr effektive Methode Backlinks zu bekommen ist das Anbieten von etwas kostenlosem. Sei es ein eBook, eine Checkliste, ein WordPress-Theme, ein Tool, ein WordPress-Plugin oder was auch immer.

Gerade solche kostenlosen Angebote ziehen in der Regel viele Backlinks nach sich.

 

  • Über andere schreiben 

 

Sehr effektiv war es bei mir immer, über andere Blogs, Websites und Menschen zu schreiben.

Wer über andere schreibt, der weckt damit Aufmerksamkeit bei den „Betroffenen“.

 

  • Selber verlinken! 

 

Mein wichtigster Ratschlag ist immer, dass man selber keine Angst vor dem Verlinken haben soll.

Wer viel zu anderen verlinkt erfreut damit nicht nur die eigenen Leser, sondern bekommt meist auch viele Links zurück.

Fazit

Wie ihr sicher gemerkt habt, sind viele der Tipps gar nicht darauf ausgelegt, direkt und sofort einen Backlink zu bekommen.

Viele Methoden zielen darauf ab, indirekt Backlinks zu bekommen. Das mag vielleicht länger dauern und manchmal nicht funktionieren. Insgesamt sind für mich aber gerade die indirekten Methoden oft die effektiveren gewesen.

In der Regel steigen die Erfolgschancen auch, wenn man mehrere der genannten Methoden verknüpft. Also z.B. einen hochwertigen Artikel schreiben, diesen in Social News Portalen anmelden und in dem Artikel auch auf andere Blogs verlinken.

2 Gedanken zu “Backlinks – Pflicht oder Kür?

  1. Hallo Carsten,

    zu erst einmal vielen Dank für die hilfreichen Tipps!
    Meinst du bei deinem ersten Punkt, dass ich selbst einen Blog erstelle und einen Artikel verfasse oder dass ich einen Artikel bzw. Beitrag bei einem anderen bestehenden Blog verfasse?

    Bei den privaten bzw. regionalen Backlinks, ist es da sinnvoll in einem Fließtext oder auf einer extra Unterseite „Links“ den entsprechenden Backlink setzen zu lassen (sprich lediglich den Link der eigenen Webseite eingefügt)?

    Vielen Dank!

    Freundliche Grüße
    Antonio Di Nunzio

    1. Hallo Antonio,

      danke für deine Nachricht. Es freut mich das Du das ein oder andere nutzen kannst. Ich habe die Infos auch im Netz zusammen getragen. Das Thema Backlinks an sich ist ja nicht mehr so aktuell, allerdings nutze ich zB meine Geschäftspartner und Freunde, um mit deren Links in meinen Posts mehr Reichweite zu erzielen. Grundsätzlich ist ja der Fliesstext sinnvoll und darin die Links einzubauen – idealerweise thematisch passend natürlich. Ich habe durch den Blog die Visability meiner Seite in Google durchaus erhöhen können, ähnlich wie Du auf Deiner Seite die TAGS nutzt, baue ich diese in meinen Posts/Blogs ein und unterstütze so das Ranking. Allerdings ist das Thema dermaßen breit gefächert, sodass darüber hinaus nur noch eine SEO Agentur weiterhilft. Ich für meinen Teil kann durch den eigenen BLOG wie durch eine gute und gezielte Keyword Recherche durchaus positive Erfahrungen nutzen.

      Dir weiterhin viel Erfolg

      Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.